Wind und Sonne

Ein sehr passendes Gedicht wie ich finde.
In einer Zeit, an der wir an das Gute glauben müssen…

-Mehr bewirkt Sanftheit als Gewalt-

 

Wind und Sonne

Wind und Sonne machten Wette,
Wer die meisten Kräfte hätte,
Einen armen Wandersmann
Seiner Kleider zu berauben.

Wind begann;
doch sein Schnauben
Tat ihm nichts; der Wandersmann
zog den Mantel dichter an.

Wind verzweifelt nun und ruht;
und ein lieber Sonnenschein
Füllt mit holder sanfter Glut
Wanderers Gebein.

Hüllt er nun sich tiefer ein?
Nein!
Ab wirft er nun sein Gewand,
Und die Sonne überwand.

 

Johann Gottfried Herder

Wolken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.